Hauptinhalt

Sprechstunde für Prävention und Altersgesundheit

Präventionsbemühungen lohnen sich im Hinblick auf Gesundheit, Lebensqualität und Teilhabe in der Gemeinschaft. Durch individuelle vorbeugende und gesundheitsfördernde Massnahmen können Belastungen reduziert und innere und äussere Ressourcen gestärkt werden.

Erwachsene 18 – 64, Erwachsene 65+

Ambulatorium Dättwil,

ambulant

Beschreibung

Wir fühlen uns gesund, wenn wir sein und tun dürfen bzw. ein Leben führen können, das wir als wertvoll erachten, indem wir unsere materiellen, intellektuellen und emotionalen Möglichkeiten ausschöpfen und auch zum Wohl unserer Gemeinschaft beitragen. Psychische Gesundheit ist ein komplexes Phänomen. Sie entsteht – wie psychische Krankheit auch – aus der dynamisch-zirkulären Wechselwirkung zwischen physikalischen, biologischen, psychologischen und sozioökologischen Faktoren.

Die Schweizer Gesundheitsbefragung ergab folgende Ergebnisse zum Thema psychische Gesundheit:

  • Ca. Dreiviertel fühlen sich ausgeglichen.
  • Nervosität stellt bei 29% der Frauen und 20% der Männer den häufigsten negativen Gemütszustand dar.
  • 15% fühlen sich durch psychische Probleme beeinträchtigt.

Im Laufe eines Jahres leiden bis zu einem Drittel der Bevölkerung an einer psychischen Erkrankung. Nur knapp die Hälfte der erkrankten Menschen lassen sich behandeln. In der Schweiz liegt eine Suizidrate von ca. 12/100‘000 Einwohnern vor (exkl. Sterbehilfe).

Massnahmen zur Förderung, Erhaltung und Wiederherstellung psychischer Gesundheit bzw. zur Vorbeugung psychischer Krankheit sind deshalb für Einzelpersonen und die Gesellschaft von grosser Bedeutung. Das gilt insbesondere auch im Bereich der Gesundheit im Alter. Anpassungen sollten möglichst frühzeitig und breit bzw. mehrere Bereiche betreffend zur Anwendung kommen. Es steht vor allem das Verhältnis von inneren und äusseren Ressourcen (Bewältigungskräften) und Belastungen im Fokus. Zwischenmenschliche Verbindungen sowie das Erleben von Wertschätzung und Einflussmöglichkeiten auf die eigene Lebenssituation stellen wichtige Ressourcen dar. Im Falle von überwältigenden oder chronischen Belastungen kann es zu gesundheitlichen Problemen kommen, was sich auch an der Verteilung psychischer Probleme entlang des sozialen Gradienten zeigt.

Ablauf und Dauer

In der Sprechstunde für Prävention und Altersgesundheit im Ambulatorium Dättwil bieten wir Abklärungen und Beratungen mit Fokus auf die Förderung der psychischen Gesundheit und Prävention von Demenz, Depression, Angst, Schlafstörungen und Sucht im Alter an. Im Rahmen des biopsychosozialen Gesundheits- und Krankheitsmodells wird eine ganzheitliche Analyse der individuellen gegenwärtigen Situation angestrebt und schliesslich gemeinsam gezielte Empfehlungen zur Stärkung der inneren und äusseren Ressourcen besprochen. Je nach Bedarf werden weitere Massnahmen wie bspw. Behandlungs- oder Unterstützungsangebote organisiert oder vermittelt.

Kosten

Die Kosten der Sprechstunde für Prävention und Altersgesundheit werden von der obligatorischen Krankenversicherung getragen.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt in der Regel über Ihre Gesundheitsfachperson. Sie können sich ansonsten gerne direkt beim Ambulatorium für Konsiliar- und Alterspsychiatrie Dättwil anmelden.

Sie erhalten im Voraus ein Personalienblatt zugestellt, das bei der ersten Konsultation abgegeben werden kann.

Ambulatorium für Konsiliar- und Alterspsychiatrie Dättwil

T 056 461 97 00
konsiliarpsychiatrie@clutterpdag.ch

E-Mail schreiben

Dr. med. Rafael Meyer

Zentrumsleiter und Stv. Chefarzt, Zentrum für Konsiliar- und Liaisonpsychiatrie und Psychosomatik

Klinik für Konsiliar-, Alters- und Neuropsychiatrie

Klinik für Konsiliar-, Alters- und Neuropsychiatrie

Zentrum für Alterspsychiatrie (ZAP)

Zentrum für Konsiliar- und Liaisonpsychiatrie und Psychosomatik (ZKL)

Aktuelles