Hauptinhalt

Alterspsychiatrischer Konsiliar- und Liaisondienst

Wir beraten und unterstützen Gesundheitsfachpersonen von Alters- und Pflegeheimen bei der medizinischen Behandlung und Pflege alter, psychisch kranker Menschen.

Erwachsene 65+

Demenzen , Hirnorganische Psychosyndrome, Depressive Störungen, Angststörungen, Persönlichkeitsstörungen,

Memory Clinic Aarau, Hauptstandort Brugg-Windisch – Areal Königsfelden,

konsiliarisch / mobil

Beschreibung

Manche Menschen, die in einem Alters- oder Pflegeheim leben, erkranken erst im Alter an einem psychischen Leiden. Häufig treten Demenzerkrankungen auf. Die abnehmenden Gedächtnisleistungen können zu Symptomen wie depressive Verstimmung und Stimmungsschwankungen, aber auch zu Beschwerden wie Unruhe, Schlafstörungen oder wahnhaften Ideen führen. Bei Personen, die in jüngeren Jahren bereits an einer psychiatrischen Erkrankung gelitten haben, können im Alter erneute Krankheitsphasen auftreten.

Die wichtigste Aufgabe des alterspsychiatrischen Konsiliar- und Liaisondienstes besteht deshalb darin, Haus- und Heimärzte sowie Pflegende in ihrer täglichen Arbeit mit alten, psychisch kranken Menschen zu beraten und zu unterstützen. Das Ziel ist, eine möglichst optimale Behandlung und Betreuung der Patientinnen und Patienten vor Ort zu gewährleisten.

Unser Angebot für Alters- und Pflegeheime beinhaltet psychiatrische Konsilien, Liaisonarbeit und fallbezogene Supervisionen sowie Fortbildungsangebote und Teamsupervision.

Ablauf und Dauer

Patientinnen und Patienten werden in der Regel von Haus- oder Heimärzten dem Alterspsychiatrischer Konsiliar- und Liaisondienst zugewiesen. Liaisonarbeit, Teamsupervisionen oder Fortbildungen erfolgen nach Vereinbarung mit der Heimleitung.

Unsere Fachpersonen – Fachärztinnen und Fachärzte für Psychiatrie, Konsiliar- und Liaisonpsychiatrie, Alterspsychiatrie und -psychotherapie – sind an unseren Standorten in Aarau und Windisch präsent. Sie suchen von dort aus Alters- und Pflegeheime im ganzen Kanton auf.

Kosten

Die ambulanten, patientenbezogenen Leistungen des Alterspsychiatrischen Konsiliar- und Liaisondienst werden von der obligatorischen Krankenversicherung getragen.

Die Kosten für Supervisionen und Fortbildungen werden von den Alters- und Pflegeheimen übernommen.