Hauptinhalt

Psychosomatische und somatoforme Störungen

Wo kann die Grenze zwischen Körper und Psyche gezogen weren? Das Zusammenspiel zwischen Körper und Psyche steht bei den «psychosomatischen und somatoformen Störungen» im Zentrum der Behandlung. Sie besteht aus Psycho- und Medikamententherapie.

ambulant, konsiliarisch / mobil

Psychosomatische Sprechstunde,

Beschreibung

Die Psychosomatische Medizin zeigt auf, dass gesundheitliche Probleme in der Regel sowohl eine biologische als auch eine psychosoziale Komponente haben. Sie berücksichtigt darum bei der Abklärung und Behandlung von individuellen Verletzbarkeiten, Beschwerden und Symptome biologische, psychische und soziale Faktoren gleichwertig .

Behandlungsmethoden

Die Behandlungen umfassen sowohl Psycho- als auch Medikamententherapie. Patientinnen und Patienten mit komplexen medizinisch-psychiatrischen Begleiterkrankungen, mit medizinisch nicht erklärbaren Symptomen und mit körperlich bedingten, psychischen Beschwerden werden eng von verschiedenen Gesundheitsfachpersonen unterstützt und behandelt. Dabei wird die persönliche Krankengeschichte beachtet. Oft sind Zusatzuntersuchungen notwendig.

Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Klinik für Konsiliar-, Alters- und Neuropsychiatrie

Klinik für Konsiliar-, Alters- und Neuropsychiatrie

Aktuelles

  • 26. Februar 2020

    «Wenn sich der Schmerz verselbstständigt»

    Aargauer Zeitung: Chronische Schmerzen ohne klaren körperlichen Befund sind keine Einbildung. Dank spezifischer Diagnose- und Behandlungsmethoden erhalten Betroffene Hilfe. Die Psychiatrischen Dienste Aargau AG (PDAG) beschreiten hier neue Wege.