Hauptinhalt

Schizophrenie und wahnhafte Störungen

Bei einer Schizophrenie treten verschiedene Störungen auf, die das persönliche Erlebnis der Umwelt und das eigene Verhalten betreffen. Die wahnhafte Störung ist charakterisiert durch Wahnvorstellungen ohne andere Symptome der Schizophrenie.

Beschreibung

Eine Schizophrenie beeinflusst die Wahrnehmung, die Vorstellungen und das Denken, das Gefühls- und Gemütsleben, die Willensbildung, die Psychomotorik und den Antrieb sowie das Ich-Erlebnis der Menschen. Sie bricht am häufigsten zwischen dem 15. und dem 35. Lebensjahr aus. Knapp 1% der Bevölkerung weltweit erkrankt daran mindestens einmal im Verlauf des Lebens. Das Risiko einer Erkrankung ist für Männer und Frauen gleich hoch. Männer sind statistisch gesehen in einem etwas früheren Lebensalter betroffen. Obwohl Schizophrenie seit dem Altertum beschrieben wird, ist bislang noch keine einzelne alleinverantwortliche Ursache gefunden werden. Die Wissenschaft geht heute daher von einem Zusammenspiel mehrerer auslösender Faktoren aus.

 

Behandlungsmethoden

In der Behandlung bieten wir Psychoedukation und Psychotherapie an und setzen spezifische Medikamente ein. Die Therapien finden einzeln oder in Gruppen statt.

FAQ

Sind Schizophrenie und wahnhafte Störungen behandelbar?
Ja. Die Krankheit ist mit Medikamenten behandelbar. Die Veranlagung zur Schizophrenie und zu wahnhaften Störungen lässt sich jedoch nicht beseitigen. Es gibt Patientinnen und Patienten, die nur eine einzige schizophrene Episode erleiden und dann nie wieder krank werden. Bei anderen können Rückfälle mit einer vorbeugenden Behandlung weitgehend verhindert werden.

Wie lange soll man die Medikamente einnehmen?
Um das Rückfallrisiko oder den Schwergrad eines Rückfalls zu reduzieren und eine mögliche chronische Entwicklung zu vermeiden, sollten die Medikamente beim ersten Mal mindestens ein Jahr lang eingenommen werden – bei einer wiederholten Erkrankung mindestens zwei bis fünf Jahre. Bei rund 30 Prozent der Betroffenen verläuft die Krankheit chronisch. Die Medikamente müssen dann ein Leben lang eingenommen werden.