Hauptinhalt

Aktuelles

  • 16. Mai. 2017

Integrierte Versorgung im Kanton Aargau gestärkt

Ab 2018 setzen das Beratungszentrum Bezirk Baden, die Klinik im Hasel AG, die Psychiatrischen Dienste Aargau AG (PDAG) und die Suchthilfe ags den Versorgungsauftrag «Integrierte Suchtbehandlung Aargau» des Departements Gesundheit und Soziales gemeinsam um. Gegenüber den heutigen Versorgungsstrukturen können Behandlungen und Beratungen aus einer Hand an verschiedenen Standorten angeboten werden. Kunden, Patienten und Klienten profitieren vor Ort von den vorhandenen Kompetenzen von Fachärzten, Fachtherapeuten und Fachberatern. Damit schaffen die vier Kooperationspartner die Strukturen für ein wohnortnahes, multidisziplinäres und professionelles Suchthilfesystem im Kanton Aargau.

Die vier Kooperationspartner erbringen Dienstleistungen in den Bereichen Suchtberatung und Suchtmedizin. Sie informieren, begleiten, beraten und bieten Therapie an. Mit dieser schweizweit einzigartigen, flächendeckenden Kooperation wird sowohl die Niederschwelligkeit als auch die dezentrale Leistungserbringung sichergestellt. Der Zugang zum Angebot ist rasch und unkompliziert. Das bedeutet, dass es Menschen mit einer Substanz- oder Verhaltensstörung und Angehörigen leicht fällt, sich anzumelden und einen Behandlungstermin wahrzunehmen. 

Die Umsetzung des Versorgungsauftrags «Integrierte Suchtbehandlung Aargau» unterstützt die Sparbemühungen des Kantons Aargau, indem die Leistungserbringung ab 2018 neu auf einen jährlichen Staatsbeitrag von 3,5 Mio. Franken ausgerichtet wird (2017: 4,5 Mio. Franken). Die Dienstleistungen der Suchtmedizin sowie die delegierten Leistungen der Fachpsychologen werden von den PDAG und der Klinik im Hasel AG gemäss Krankenversicherungsgesetz abgerechnet und finanziert. Die Dienstleistungen der Suchtberatung werden vom Beratungszentrum Bezirk Baden und von der Suchtberatung ags erbracht und über Staatsbeiträge mitfinanziert. Ziel ist es, dem bestehenden Personal ein weiterführendes Arbeitsverhältnis anzubieten.

Die Umsetzung dieser Kooperation ist ein weiterer Beweis für eine nachhaltige, integrierte, qualitativ gute und kostengünstige Versorgung im Kanton Aargau.

Zurück zur Suche

Aktuelles

  • «Umbau des Hauptgebäudes wird verschoben»

    14. Jan. 2019

    Radio SRF1, «Regionaljournal Aargau Solothurn» vom 14. Januar 2019: Die Psychiatrischen Dienste Aargau (PDAG) in Brugg/Windisch wollen ihre Anlagen für insgesamt 140 Millionen Franken sanieren und umbauen. Beim markantesten Gebäude, dem denkmalgeschützten Haupthaus, verzögert sich die Sanierung nun aber. Aus finanziellen Gründen.

Veranstaltungen

24.01.2019Die Psychiatrischen Dienste Aargau AG (PDAG) bieten einen Rahmen in dem sich Betroffene, Angehörige und Fachpersonen gegenseitig austauschen können. Rund um das Erleben im...

weitere Veranstaltungen