Hauptinhalt

Aktuelles

  • 11. Okt. 2018

Rochade im Führungsteam der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Chefarzt Dr. med. Benedikt Habermeyer wird neu Leiter des Zentrums für Psychiatrie und Psychotherapie ambulant (ZPPA), Dr. med. Patrik Roser wird Chefarzt und Leiter des Zentrums für Abhängigkeitserkrankungen (ZAE).

Für die Nachfolge von Dr. med. Birgit Kräuchi als Chefärztin des ZPPA konnte eine sehr gute interne Lösung gefunden werden: Benedikt Habermeyer, bisher Chefarzt des ZAE, wird ab 1. Dezember 2018 Chefarzt des ZPPA sein. Der 47-jährige Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie sowie für Neurologie ist ein ausgewiesener Experte in der ambulanten und teilstationären Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen. Er war vor seinem Wechsel in die PDAG unter anderem als Stellvertreter des Chefarztes des Zentrums für Soziale Psychiatrie an der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich tätig. Im ZAE der PDAG hat sich Benedikt Habermeyer stark für eine bessere Versorgung von Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen eingesetzt, dies auch durch eine gezielte Förderung der Vernetzung im Rahmen der Integrierten Suchtbehandlung Aargau (ISBA), einem schweizweit einzigartigen Projekt.

Die frei werdende Chefarztstelle des ZAE kann erfreulicherweise per 1. Dezember 2018 ebenfalls intern besetzt werden durch Patrik Roser, bisher Leitender Arzt und Stellvertretender Chefarzt im ZAE. Der 42-jährige Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie ist ein Experte auf dem Gebiet der Behandlung von Abhängigkeitserkrankungen und steht unmittelbar vor der Habilitation. Patrik Roser war in der Vergangenheit sowohl an verschiedenen Universitätskliniken in Deutschland und der Schweiz als auch selbständig tätig. Ausserdem hatte er eine Forschungsprofessur inne, im Rahmen derer er sich mit der Wirkung von Cannabinoiden beschäftigte. Während seiner Tätigkeit bei den PDAG hat er unter anderem das Ambulatorium für Abhängigkeitserkrankungen aufgebaut. Innerhalb dessen hat er die Umsetzung der ISBA in den PDAG implementiert und die Zusammenarbeit mit den Partnern intensiviert. Darüber hinaus hat Patrik Roser ein innovatives Vorgehen in der Durchführung qualifizierter Entzüge im ZAE etabliert, das unter anderem die Entzugsbehandlung mit deutlich weniger Medikamenten ermöglicht.

Die Leitung der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie (KPP) freut sich über diese ausgezeichneten internen Besetzungen und wünscht beiden Chefärzten gutes Gelingen und Erfüllung in ihren neuen Funktionen.

Zurück zur Suche

Aktuelles

  • «Lebensqualität anhaltend verbessern»

    14. Nov. 2018

    Aargauer Zeitung: Die spezialisierte Station der Psychiatrischen Dienste Aargau AG (PDAG) nimmt ab heute Patientinnen und Patienten mit intellektueller Entwicklungsstörung (geistiger Behinderung) und psychischer Erkrankung auf.

Veranstaltungen

Für die getroffene Auswahl konnten keine Events gefunden werden.