Hauptinhalt

Leitung Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

PD Dr. med. Patrik Roser

PD Dr. med. Patrik Roser leitet als Chefarzt das Zentrum für Abhängigkeitserkrankungen.

Kurzer Lebenslauf

Patrik Roser studierte an der Universität zu Köln und an der Charité – Universitätsmedizin Berlin und legte im Dezember 2005 die ärztliche Prüfung ab. Im Dezember 2007 folgte die Promotion an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité. Seine Facharztausbildung absolvierte er an der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich (PUK) und an der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Präventivmedizin der Ruhr-Universität Bochum, wo er nach der Facharztanerkennung im Januar 2011 als Oberarzt der suchtmedizinischen Abteilung tätig war. Zusätzlich hatte er von 2011 bis 2013 eine W1-Juniorprofessur für klinische und experimentelle Neuropsychopharmakologie an der Ruhr-Universität Bochum inne. Im November 2013 übernahm Patrik Roser die Leitung einer überregionalen Drogenambulanz in Lüneburg.

Seit April 2017 ist Patrik Roser bei den Psychiatrischen Diensten Aargau (PDAG) tätig. Als Leitender Arzt des Zentrums für Abhängigkeitserkrankungen (ZAE) war er zunächst für den Aufbau des Ambulatoriums und die Implementierung der Integrierten Suchtbehandlung Aargau verantwortlich. Seit Dezember 2018 leitet er als Chefarzt das ZAE mit seinen ambulanten, teilstationären und stationären Angeboten. Im Oktober 2018 habilitierte Patrik Roser im Fach Psychiatrie und Psychotherapie an der Ruhr-Universität Bochum.

Fachliche Qualifikation

  • Facharzt Psychiatrie und Psychotherapie FMH
  • FMH Schwerpunkt Psychiatrie und Psychotherapie der Abhängigkeitserkrankungen
  • SSAM Fähigkeitsausweis Abhängigkeitserkrankungen

Lehr- und Vortragstätigkeit

Patrik Roser ist als Dozent an den Medizinischen Fakultäten der Universität Zürich und der Ruhr-Universität Bochum tätig.

Forschungstätigkeit

Seit über zehn Jahren beschäftigt sich Patrik Roser schwerpunktmässig mit den funktionellen Auswirkungen von Cannabis und seinen Wirkstoffen sowohl bei gesunden Menschen als auch bei verschiedenen psychiatrischen Patientenpopulationen. Methodisch kommen dabei vor allem neuropsychologische, elektrophysiologische, genetische und bildgebende Verfahren zum Einsatz, die er mit seiner ausgewiesenen klinischen Expertise optimal zu verknüpfen weiss. Seine wissenschaftlichen Arbeiten zu diesem Thema wurden in einer kumulativen Habilitationsschrift mit dem Titel «Cannabis und Kognition ‒ Neurophysiologische Untersuchungen zum akuten und chronischen Einfluss exogener Cannabinoide auf kognitive Funktionen» zusammengefasst.

Mitgliedschaften

  • Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte (FMH)
  • Schweizerische Gesellschaft für Suchtmedizin (SSAM)
  • Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin (DGS)
  • Schweizerische Gesellschaft für Biologische Psychiatrie (SGBP)
  • Schweizerische Vereinigung Psychiatrischer Chefärztinnen und Chefärzte (SVPC)
  • Internationale Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin (IACM)

PD Dr. med. Patrik Roser

Zentrumsleiter und Chefarzt, Zentrum für Abhängigkeitserkrankungen

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Zentrum für Abhängigkeitserkrankungen (ZAE)

Leitung Kriseninterventions- und Triagezentrum (kitz)

PD Dr. med. Patrik Roser

PD Dr. med. Patrik Roser leitet als Chefarzt das Zentrum für Abhängigkeitserkrankungen.

Kurzer Lebenslauf

Patrik Roser studierte an der Universität zu Köln und an der Charité – Universitätsmedizin Berlin und legte im Dezember 2005 die ärztliche Prüfung ab. Im Dezember 2007 folgte die Promotion an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité. Seine Facharztausbildung absolvierte er an der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich (PUK) und an der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Präventivmedizin der Ruhr-Universität Bochum, wo er nach der Facharztanerkennung im Januar 2011 als Oberarzt der suchtmedizinischen Abteilung tätig war. Zusätzlich hatte er von 2011 bis 2013 eine W1-Juniorprofessur für klinische und experimentelle Neuropsychopharmakologie an der Ruhr-Universität Bochum inne. Im November 2013 übernahm Patrik Roser die Leitung einer überregionalen Drogenambulanz in Lüneburg.

Seit April 2017 ist Patrik Roser bei den Psychiatrischen Diensten Aargau (PDAG) tätig. Als Leitender Arzt des Zentrums für Abhängigkeitserkrankungen (ZAE) war er zunächst für den Aufbau des Ambulatoriums und die Implementierung der Integrierten Suchtbehandlung Aargau verantwortlich. Seit Dezember 2018 leitet er als Chefarzt das ZAE mit seinen ambulanten, teilstationären und stationären Angeboten. Im Oktober 2018 habilitierte Patrik Roser im Fach Psychiatrie und Psychotherapie an der Ruhr-Universität Bochum.

Fachliche Qualifikation

  • Facharzt Psychiatrie und Psychotherapie FMH
  • FMH Schwerpunkt Psychiatrie und Psychotherapie der Abhängigkeitserkrankungen
  • SSAM Fähigkeitsausweis Abhängigkeitserkrankungen

Lehr- und Vortragstätigkeit

Patrik Roser ist als Dozent an den Medizinischen Fakultäten der Universität Zürich und der Ruhr-Universität Bochum tätig.

Forschungstätigkeit

Seit über zehn Jahren beschäftigt sich Patrik Roser schwerpunktmässig mit den funktionellen Auswirkungen von Cannabis und seinen Wirkstoffen sowohl bei gesunden Menschen als auch bei verschiedenen psychiatrischen Patientenpopulationen. Methodisch kommen dabei vor allem neuropsychologische, elektrophysiologische, genetische und bildgebende Verfahren zum Einsatz, die er mit seiner ausgewiesenen klinischen Expertise optimal zu verknüpfen weiss. Seine wissenschaftlichen Arbeiten zu diesem Thema wurden in einer kumulativen Habilitationsschrift mit dem Titel «Cannabis und Kognition ‒ Neurophysiologische Untersuchungen zum akuten und chronischen Einfluss exogener Cannabinoide auf kognitive Funktionen» zusammengefasst.

Mitgliedschaften

  • Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte (FMH)
  • Schweizerische Gesellschaft für Suchtmedizin (SSAM)
  • Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin (DGS)
  • Schweizerische Gesellschaft für Biologische Psychiatrie (SGBP)
  • Schweizerische Vereinigung Psychiatrischer Chefärztinnen und Chefärzte (SVPC)
  • Internationale Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin (IACM)

PD Dr. med. Patrik Roser

Zentrumsleiter und Chefarzt, Zentrum für Abhängigkeitserkrankungen

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Zentrum für Abhängigkeitserkrankungen (ZAE)

Leitung Zentrum für Psychiatrie und Psychotherapie ambulant (ZPPA)

PD Dr. med. Patrik Roser

PD Dr. med. Patrik Roser leitet als Chefarzt das Zentrum für Abhängigkeitserkrankungen.

Kurzer Lebenslauf

Patrik Roser studierte an der Universität zu Köln und an der Charité – Universitätsmedizin Berlin und legte im Dezember 2005 die ärztliche Prüfung ab. Im Dezember 2007 folgte die Promotion an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité. Seine Facharztausbildung absolvierte er an der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich (PUK) und an der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Präventivmedizin der Ruhr-Universität Bochum, wo er nach der Facharztanerkennung im Januar 2011 als Oberarzt der suchtmedizinischen Abteilung tätig war. Zusätzlich hatte er von 2011 bis 2013 eine W1-Juniorprofessur für klinische und experimentelle Neuropsychopharmakologie an der Ruhr-Universität Bochum inne. Im November 2013 übernahm Patrik Roser die Leitung einer überregionalen Drogenambulanz in Lüneburg.

Seit April 2017 ist Patrik Roser bei den Psychiatrischen Diensten Aargau (PDAG) tätig. Als Leitender Arzt des Zentrums für Abhängigkeitserkrankungen (ZAE) war er zunächst für den Aufbau des Ambulatoriums und die Implementierung der Integrierten Suchtbehandlung Aargau verantwortlich. Seit Dezember 2018 leitet er als Chefarzt das ZAE mit seinen ambulanten, teilstationären und stationären Angeboten. Im Oktober 2018 habilitierte Patrik Roser im Fach Psychiatrie und Psychotherapie an der Ruhr-Universität Bochum.

Fachliche Qualifikation

  • Facharzt Psychiatrie und Psychotherapie FMH
  • FMH Schwerpunkt Psychiatrie und Psychotherapie der Abhängigkeitserkrankungen
  • SSAM Fähigkeitsausweis Abhängigkeitserkrankungen

Lehr- und Vortragstätigkeit

Patrik Roser ist als Dozent an den Medizinischen Fakultäten der Universität Zürich und der Ruhr-Universität Bochum tätig.

Forschungstätigkeit

Seit über zehn Jahren beschäftigt sich Patrik Roser schwerpunktmässig mit den funktionellen Auswirkungen von Cannabis und seinen Wirkstoffen sowohl bei gesunden Menschen als auch bei verschiedenen psychiatrischen Patientenpopulationen. Methodisch kommen dabei vor allem neuropsychologische, elektrophysiologische, genetische und bildgebende Verfahren zum Einsatz, die er mit seiner ausgewiesenen klinischen Expertise optimal zu verknüpfen weiss. Seine wissenschaftlichen Arbeiten zu diesem Thema wurden in einer kumulativen Habilitationsschrift mit dem Titel «Cannabis und Kognition ‒ Neurophysiologische Untersuchungen zum akuten und chronischen Einfluss exogener Cannabinoide auf kognitive Funktionen» zusammengefasst.

Mitgliedschaften

  • Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte (FMH)
  • Schweizerische Gesellschaft für Suchtmedizin (SSAM)
  • Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin (DGS)
  • Schweizerische Gesellschaft für Biologische Psychiatrie (SGBP)
  • Schweizerische Vereinigung Psychiatrischer Chefärztinnen und Chefärzte (SVPC)
  • Internationale Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin (IACM)

PD Dr. med. Patrik Roser

Zentrumsleiter und Chefarzt, Zentrum für Abhängigkeitserkrankungen

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Zentrum für Abhängigkeitserkrankungen (ZAE)

Leitung Zentrum für Psychiatrie und Psychotherapie stationär (ZPPS)

PD Dr. med. Patrik Roser

PD Dr. med. Patrik Roser leitet als Chefarzt das Zentrum für Abhängigkeitserkrankungen.

Kurzer Lebenslauf

Patrik Roser studierte an der Universität zu Köln und an der Charité – Universitätsmedizin Berlin und legte im Dezember 2005 die ärztliche Prüfung ab. Im Dezember 2007 folgte die Promotion an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité. Seine Facharztausbildung absolvierte er an der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich (PUK) und an der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Präventivmedizin der Ruhr-Universität Bochum, wo er nach der Facharztanerkennung im Januar 2011 als Oberarzt der suchtmedizinischen Abteilung tätig war. Zusätzlich hatte er von 2011 bis 2013 eine W1-Juniorprofessur für klinische und experimentelle Neuropsychopharmakologie an der Ruhr-Universität Bochum inne. Im November 2013 übernahm Patrik Roser die Leitung einer überregionalen Drogenambulanz in Lüneburg.

Seit April 2017 ist Patrik Roser bei den Psychiatrischen Diensten Aargau (PDAG) tätig. Als Leitender Arzt des Zentrums für Abhängigkeitserkrankungen (ZAE) war er zunächst für den Aufbau des Ambulatoriums und die Implementierung der Integrierten Suchtbehandlung Aargau verantwortlich. Seit Dezember 2018 leitet er als Chefarzt das ZAE mit seinen ambulanten, teilstationären und stationären Angeboten. Im Oktober 2018 habilitierte Patrik Roser im Fach Psychiatrie und Psychotherapie an der Ruhr-Universität Bochum.

Fachliche Qualifikation

  • Facharzt Psychiatrie und Psychotherapie FMH
  • FMH Schwerpunkt Psychiatrie und Psychotherapie der Abhängigkeitserkrankungen
  • SSAM Fähigkeitsausweis Abhängigkeitserkrankungen

Lehr- und Vortragstätigkeit

Patrik Roser ist als Dozent an den Medizinischen Fakultäten der Universität Zürich und der Ruhr-Universität Bochum tätig.

Forschungstätigkeit

Seit über zehn Jahren beschäftigt sich Patrik Roser schwerpunktmässig mit den funktionellen Auswirkungen von Cannabis und seinen Wirkstoffen sowohl bei gesunden Menschen als auch bei verschiedenen psychiatrischen Patientenpopulationen. Methodisch kommen dabei vor allem neuropsychologische, elektrophysiologische, genetische und bildgebende Verfahren zum Einsatz, die er mit seiner ausgewiesenen klinischen Expertise optimal zu verknüpfen weiss. Seine wissenschaftlichen Arbeiten zu diesem Thema wurden in einer kumulativen Habilitationsschrift mit dem Titel «Cannabis und Kognition ‒ Neurophysiologische Untersuchungen zum akuten und chronischen Einfluss exogener Cannabinoide auf kognitive Funktionen» zusammengefasst.

Mitgliedschaften

  • Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte (FMH)
  • Schweizerische Gesellschaft für Suchtmedizin (SSAM)
  • Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin (DGS)
  • Schweizerische Gesellschaft für Biologische Psychiatrie (SGBP)
  • Schweizerische Vereinigung Psychiatrischer Chefärztinnen und Chefärzte (SVPC)
  • Internationale Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin (IACM)

PD Dr. med. Patrik Roser

Zentrumsleiter und Chefarzt, Zentrum für Abhängigkeitserkrankungen

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Zentrum für Abhängigkeitserkrankungen (ZAE)

Leitung Zentrum für Abhängigkeitserkrankungen (ZAE)

PD Dr. med. Patrik Roser

PD Dr. med. Patrik Roser leitet als Chefarzt das Zentrum für Abhängigkeitserkrankungen.

Kurzer Lebenslauf

Patrik Roser studierte an der Universität zu Köln und an der Charité – Universitätsmedizin Berlin und legte im Dezember 2005 die ärztliche Prüfung ab. Im Dezember 2007 folgte die Promotion an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité. Seine Facharztausbildung absolvierte er an der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich (PUK) und an der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Präventivmedizin der Ruhr-Universität Bochum, wo er nach der Facharztanerkennung im Januar 2011 als Oberarzt der suchtmedizinischen Abteilung tätig war. Zusätzlich hatte er von 2011 bis 2013 eine W1-Juniorprofessur für klinische und experimentelle Neuropsychopharmakologie an der Ruhr-Universität Bochum inne. Im November 2013 übernahm Patrik Roser die Leitung einer überregionalen Drogenambulanz in Lüneburg.

Seit April 2017 ist Patrik Roser bei den Psychiatrischen Diensten Aargau (PDAG) tätig. Als Leitender Arzt des Zentrums für Abhängigkeitserkrankungen (ZAE) war er zunächst für den Aufbau des Ambulatoriums und die Implementierung der Integrierten Suchtbehandlung Aargau verantwortlich. Seit Dezember 2018 leitet er als Chefarzt das ZAE mit seinen ambulanten, teilstationären und stationären Angeboten. Im Oktober 2018 habilitierte Patrik Roser im Fach Psychiatrie und Psychotherapie an der Ruhr-Universität Bochum.

Fachliche Qualifikation

  • Facharzt Psychiatrie und Psychotherapie FMH
  • FMH Schwerpunkt Psychiatrie und Psychotherapie der Abhängigkeitserkrankungen
  • SSAM Fähigkeitsausweis Abhängigkeitserkrankungen

Lehr- und Vortragstätigkeit

Patrik Roser ist als Dozent an den Medizinischen Fakultäten der Universität Zürich und der Ruhr-Universität Bochum tätig.

Forschungstätigkeit

Seit über zehn Jahren beschäftigt sich Patrik Roser schwerpunktmässig mit den funktionellen Auswirkungen von Cannabis und seinen Wirkstoffen sowohl bei gesunden Menschen als auch bei verschiedenen psychiatrischen Patientenpopulationen. Methodisch kommen dabei vor allem neuropsychologische, elektrophysiologische, genetische und bildgebende Verfahren zum Einsatz, die er mit seiner ausgewiesenen klinischen Expertise optimal zu verknüpfen weiss. Seine wissenschaftlichen Arbeiten zu diesem Thema wurden in einer kumulativen Habilitationsschrift mit dem Titel «Cannabis und Kognition ‒ Neurophysiologische Untersuchungen zum akuten und chronischen Einfluss exogener Cannabinoide auf kognitive Funktionen» zusammengefasst.

Mitgliedschaften

  • Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte (FMH)
  • Schweizerische Gesellschaft für Suchtmedizin (SSAM)
  • Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin (DGS)
  • Schweizerische Gesellschaft für Biologische Psychiatrie (SGBP)
  • Schweizerische Vereinigung Psychiatrischer Chefärztinnen und Chefärzte (SVPC)
  • Internationale Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin (IACM)

PD Dr. med. Patrik Roser

Zentrumsleiter und Chefarzt, Zentrum für Abhängigkeitserkrankungen

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Zentrum für Abhängigkeitserkrankungen (ZAE)