Hauptinhalt

Hauptstandort Brugg-Windisch – Areal Königsfelden

Der Hauptstandort der Psychiatrischen Dienste Aargau AG (PDAG) liegt in einer wunderbaren, naturnah gepflegten Parkanlage. Die Grenze zwischen den beiden Gemeinden Brugg und Windisch verläuft durch das öffentlich zugängliche Areal Königsfelden, das von den Bewohnerinnen und Bewohnern der beiden Gemeinden gerne als Naherholungsgebiet genutzt wird.

Karte

Den Lageplan als PDF finden Sie hier.

Hauptkontakt

Psychiatrische Dienste Aargau AG
Königsfelderstrasse 1
5210 Windisch

T 056 462 21 11
info@clutterpdag.ch

E-Mail schreiben

Zentrale Anmeldung für Erwachsene (stationäre Zuweisung)

T 056 481 60 00
zentraleanmeldung@clutterpdag.ch

Bei Notfällen bitte immer telefonisch Kontakt aufnehmen.

E-Mail schreiben

Zentrale Anmeldung für Kinder und Jugendliche (ZAKJ)

T 056 462 20 10
kj.zentrale@clutterpdag.ch

Bei Notfällen bitte immer telefonisch Kontakt aufnehmen. 

E-Mail schreiben

Klosterkirche

In direkter Nachbarschaft der PDAG befinden sich – vom Museum Aargau gepflegt und betrieben – die Klosterkirche Königsfelden und das Römerlager Vindonissa. Sie sind historische Zeitzeugen einer über 700 Jahre andauernden Geschichte.

Aktuelles

  • 09. Januar 2021

    «Was dieser Hund tut, kann kein Mensch»

    Aargauer Zeitung, 9.1.2021: «Ausnahmetier» Ludwig hilft am Windischer Standort der PDAG bei der Therapie von Menschen mit Depression, Psychose und Demenz. Spitalseelsorger Martin Schaufelberger und Bewegungs- und Sporttherapeutin Valeria Spälty arbeiten mit dem Labrador.

  • 28. Dezember 2020

    Medienecho Medikamentenversuche

    Nach der Publikation der Pilotstudie zu Medikamentenversuchen im letzten Jahrhundert und der Medienkonferenz dazu erfolgten diverse Berichterstattungen im Text-, Radio- oder Videoformat.

  • 23. Dezember 2020

    Medikamentenversuche in der Psychiatrischen Klinik Königsfelden zwischen 1950 und 1990 – Pilotstudie abgeschlossen

    Die Psychiatrische Dienste Aargau AG (PDAG) hat im November 2019 entschieden, dass das Institut für Medizingeschichte der Universität Bern mit der Aufarbeitung allfälliger Medikamentenversuche im letzten Jahrhundert in der Psychiatrischen Klinik Königsfelden beauftragt wird. Die Untersuchung von rund 830 Patientenakten hat bestätigt, dass auch in Königsfelden psychopharmakologische Substanzen unter Bedingungen an Patientinnen und Patienten getestet wurden, die aus heutiger Sicht problematisch sind.

Veranstaltungen