Hauptinhalt

Hauptstandort Brugg-Windisch – Areal Königsfelden

Der Hauptstandort der Psychiatrischen Dienste Aargau AG (PDAG) liegt in einer wunderbaren, naturnah gepflegten Parkanlage. Die Grenze zwischen den beiden Gemeinden Brugg und Windisch verläuft durch das öffentlich zugängliche Areal Königsfelden, das von den Bewohnerinnen und Bewohnern der beiden Gemeinden gerne als Naherholungsgebiet genutzt wird.

Karte

Den Lageplan als PDF finden Sie hier.

Hauptkontakt

Psychiatrische Dienste Aargau AG
Königsfelderstrasse 1
5210 Windisch

T 056 462 21 11
info@clutterpdag.ch

E-Mail schreiben

Zentrale Anmeldung für Erwachsene (stationäre Zuweisung)

T 056 481 60 00
zentraleanmeldung@clutterpdag.ch

Bei Notfällen bitte immer telefonisch Kontakt aufnehmen.

E-Mail schreiben

Zentrale Anmeldung für Kinder und Jugendliche (ZAKJ)

T 056 462 20 10
kj.zentrale@clutterpdag.ch

Bei Notfällen bitte immer telefonisch Kontakt aufnehmen. 

E-Mail schreiben

Klosterkirche

In direkter Nachbarschaft der PDAG befinden sich – vom Museum Aargau gepflegt und betrieben – die Klosterkirche Königsfelden und das Römerlager Vindonissa. Sie sind historische Zeitzeugen einer über 700 Jahre andauernden Geschichte.

Aktuelles

  • 18. September 2020

    Am Leben ausgerichtet: unsere Jobs

    Wer sind wir, die PDAG, als Arbeitgeber? Welche Menschen arbeiten bei uns? Und was schätzen sie besonders in ihrem Berufsalltag und an den PDAG? Ab sofort können Zuschauerinnen und Zuschauer für einen kurzen Augenblick in unsere Arbeitswelt eintauchen und sich selbst ein Bild von uns machen. Viel Vergnügen bei unserem ersten Arbeitgeber-Video.

  • 20. August 2020

    «Zum ersten Mal seit 90 Jahren: Weisser Hirsch im Hirschpark Brugg»

    Tele M1, «Aktuell»: Vor ungefähr einem Monat kam im Wildgehege der PDAG in Königsfelden ein weisser Damhirsch auf die Welt. Bei den Parkverantwortlichen herrscht grosse Freude über den speziellen Nachwuchs.

  • 13. August 2020

    «Der weisse Hirsch von Königsfelden»

    General-Anzeiger: Im Königsfelder Hirschpark kamen zwischen dem 13. Juni und 1. Juli fünf Kälber zur Welt. Eines von ihnen in der seltenen Farbvariante Weiss. Christian Egloff, Leiter Gärtnerei, gibt Auskunft.

Veranstaltungen