Hauptinhalt

3. Diagnostik und Behandlung akuter Traumafolgen

Zertifiziertes Curriculum Spezielle Psychotraumatherapie (DeGPT)

10. Juni 2022 – 10. Juni 2022

22. Mai 2022

Hauptstandort Windisch – Areal Königsfelden,

Zuweisende/Fachpersonen

Leitung der Fortbildung:

Dr. phil. Jörg Angenendt
Psychologischer Psychotherapeut, Supervisor für Kognitive Verhaltenstherapie,
Leitender Psychologe an der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie.
Leiter der Psychotraumatologischen Ambulanz und Ausbildungsambulanz des
„Freiburger Ausbildungsinstituts für Verhaltenstherapie – FAVT“.

 

 

Inhalt

Vermittelt werden inhaltlich (gemäss Curriculum der DeGPT) u.a.: Phasenverlauf und Symptomatik in der Folge akuter Traumatisierungen, traumaspezifische Beratung und Krisenintervention bei akuten Belastungsreaktionen. Gesprächsführung in akuten Situationen. Unterstützung natürlicher Verarbeitungsprozesse, Einbeziehung von Angehörigen und des psychosozialen Umfelds. Umgang mit akuten Symptomen wie z.B. Dissoziation, Angstreaktionen, Suizidalität, Substanzmissbrauch. Kooperation mit Diensten am Einsatzort, Kriseninter­ventionsteam und Opferhilfe-Organisationen. Besonderheiten von Großschadenslagen. Besonderheiten von Arbeitsunfällen. Evidenzbasierung von Debriefing-Maßnahmen. Einsatz von konfrontativen Behandlungstechniken in den ersten Wochen nach akuter Traumatisierung (Evidenz, Darstellung der Vorgehensweisen, Information zum Stand der Wirksamkeit verschiedener Verfahren).

Aufbau und Arbeitsformen:

Einleitende Referate zu den Themenbereichen:

A: Typ-I Traumata, psychische und psychophysiologische Notfallreaktionen, frühe psychische
       Symptome, Risikofaktoren, Spektrum psychischer Folgestörungen.

B:    Konzepte der psychosozialen Nachsorge nach Extrembelastungen. Eine phasenspezifische
       Betrachtungsweise wird eingeführt.

  1. Der Referent stellt Video-gestützte und schriftliche Kasuistiken vor, zu denen die Teilnehmer Überlegungen bezüglich Beziehungsaufbau, Diagnostik und therapeutische Maßnahmen anstellen, die im Plenum diskutiert werden.
  2. Das empirisch am besten erprobte Programm einer KVT-Frühintervention nach Bryant et al. und Foa et al. wird mit seinen Bausteinen und Arbeitsmaterialien (Kröger et al., 2011) vorgestellt und vor dem Hintergrund empirischer Daten zur Wirksamkeit dieser Intervention diskutiert. 
  3. In Rollenspiel-Sequenzen werden einzelne Bausteine der Frühintervention übend erprobt (z.B. Exploration, Abschätzung von Risikofaktoren, Psychoedukation)
  4. Das Konzept der „Psychotraumatologischen Ambulanz“ am Universitätsklinikum Freiburg wird als ein Ansatz vorgestellt, unterschiedliche therapeutische Maßnahmen nach systematischer Verlaufsbeobachtung und individueller Indikationsstellung gezielt zum Einsatz zu bringen. Es wird Bezug auf die AWMF-Leitlinie „Akuttraumatisierung“ genommen.
  5. Abschließend werden spezielle Aspekte (z.B. häufige Themen in der Therapie von Akuttraumata; psychopharmakologische Behandlungsansätze) vorgestellt.

Kosten

CHF 290

Mitglieder des TriRegio-Netzwerks Psychotraumatologie erhalten 20 % und Mitarbeitende der PDAG 40 % Ermässigung. 

Kursdaten

Freitag,    10. Juni 2022, von 10.00 - 18.00 Uhr
 

Ort

Begegnungszentrum (BZ) O.1, 1. Stock, Raum 110 "claudia pia fidelis"

Dr. med. Andreas Linde

Leitender Arzt, Zentrum für Psychiatrie und Psychotherapie stationär

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie