Hauptinhalt

Fürsorgerische Unterbringung Kinder/Jugendliche

Seit dem 01.01.2013 gilt das neue Kindes- und Erwachsenenschutzrecht (früher: fürsorgerische Freiheitsentziehung). Dieses regelt die fürsorgerische Unterbringung von Kindern und Jugendlichen

Eltern und andere Sorgeberechtigte dürfen Jugendliche nicht gegen deren Willen in die Psychiatrische Klinik bringen.

Nur Ärzte und Behörden dürfen im Rahmen enger gesetzlicher Bestimmungen Jugendliche gegen ihren Willen einweisen.

Eine Einweisung in die stationäre Kinder- und Jugendpsychiatrie darf nur erfolgen, wenn eine psychische Krankheit vorliegt.

Aktuelles

  • «Der Psychiater kommt nach Hause»

    03. Apr. 2019

    Neue Zürcher Zeitung: Seelisch Kranke sollen vermehrt in den eigenen vier Wänden bleiben können. Das ist für sie angenehmer und spart erst noch Kosten. Doch die Finanzierung ist ein Stolperstein.

Veranstaltungen

18.04.2019Die Psychiatrischen Dienste Aargau AG (PDAG) bieten einen Rahmen in dem sich Betroffene, Angehörige und Fachpersonen gegenseitig austauschen können. Rund um das Erleben im...

weitere Veranstaltungen