Hauptinhalt

Prof. Dr. med. Marc Walter

Prof. Dr. med. Marc Walter leitet die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie (KPP) als Chefarzt und ist Mitglied der Geschäftsleitung der Psychiatrischen Dienste Aargau (PDAG).

Kurzer Lebenslauf

Marc Walter studierte von 1992 bis 1999 an der Georg-August-Universität Göttingen und an der Humboldt-Universität in Berlin Medizin. Nach der Promotion 2000 war er an der Charité Universitätsmedizin Berlin und an der Harvard Medical School in Boston wissenschaftlich tätig. Seit 2016 ist er Titularprofessor für Psychiatrie und Psychotherapie an der Universität Basel. Von 2014 bis 2021 war er als Chefarzt und stellvertretender Direktor an der Klinik für Erwachsene der Universitären Psychiatrischen Kliniken (UPK) in Basel tätig. Seit 2022 leitet er die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Psychiatrischen Dienste Aargau (PDAG).

Fachliche Qualifikation

Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie (FMH)
Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Psychoanalytischer Psychotherapeut (EFPP)
Schwerpunkt Psychosomatische und Psychosoziale Medizin SAPPM (FMH)
Schwerpunkt Psychiatrie und Psychotherapie der Abhängigkeitserkrankungen (FMH)

Mitgliedschaften

Foederatio Medicorum Helveticorum (FMH)
Schweizerische Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie (SGPP)
Schweizerische Gesellschaft für Biologische Psychiatrie (SSBP)
Schweizerische Gesellschaft für Suchtmedizin (SSAM)
Schweizerische Akademie für Psychosomatische und Psychosoziale Medizin (SAPPM)
Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT)
International Society for the Study of Personality Disorders (ISSPD)
European Federation for Psychoanalytic Psychotherapy (EFPP)

Lehr- und Vortragstätigkeit

Lehrtätigkeit an der Medizinischen Fakultät und der Psychologischen Fakultät der Universität Basel.

Forschungstätigkeit

Neben der Publikation von über 200 wissenschaftlichen Artikeln ist er Autor und Herausgeber zahlreicher Bücher zu den Themen Persönlichkeitsstörungen, Psychotherapie, Sucht und Stress.

https://www.researchgate.net/profile/Marc-Walter-2 

 

Prof. Dr. med. Marc Walter

Klinikleiter und Chefarzt, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Privatbehandlung

Privatbehandlung

Privatstation Idéa

Aktuelles

  • 20. Dezember 2022

    «Was tun bei häuslicher Gewalt?»

    Aargauer Zeitung: Noch immer ist häusliche Gewalt ein Tabuthema. Wieso können sich viele Opfer nicht aus gewalttätigen Beziehungen lösen? Was sind Anzeichen für das Verhalten? Prof. Dr. med. Marc Walter, Chefarzt und Leiter der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, sowie die Stellenleiterin der Anlaufstelle für häusliche Gewalt geben Auskunft.

  • 08. Dezember 2022

    Cannabisstudie «Weed Care» startet Ende Januar 2023 mit Schweizer Bio-Produkten

    Anfang des nächsten Jahres startet im Rahmen der «Weed Care» Studie die Abgabe von Cannabis in ausgewählten Basler Apotheken. Die gemeinsam von den PDAG, dem Gesundheitsdepartement Basel-Stadt, sowie den Universitären Psychiatrischen Kliniken und der Universität Basel geplante Untersuchung soll die gesundheitlichen Auswirkungen eines regulierten Cannabisverkaufs analysieren und so eine bessere Diskussionsgrundlage für eine verantwortungsvolle Cannabispolitik in der Schweiz schaffen. Die Durchführung des mit 370 Teilnehmenden ausgelegten Projekts erfolgt unter Leitung von Prof. Dr. med. Marc Walter, Leiter und Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie.

  • 22. November 2022

    Langzeitbehandlung von Opioid-abhängigen Patientinnen und Patienten mit Diacetylmorphin

    Die anhaltende weltweite Opioid-Krise ist von grosser Bedeutung, da Opioide im Vergleich zu anderen illegalen Drogen die grössten gesundheitlichen Schäden verursachen. Aufgrund des ständigen Wandels dieser Krise ist es eine Herausforderung, wirksame und angemessene Präventions- und Behandlungsansätze zu finden. Ein Behandlungsansatz bei therapieresistenten chronisch heroinabhängigen Patientinnen und Patienten besteht in der Verabreichung von Diacetylmorphin. Im Artikel «Striatal resting-state connectivity after long-term diacetylmorphine treatment in opioid-dependent patients» in der Fachzeitschrift «Brain Communications» berichtet eine Arbeitsgruppe von Prof. Dr. med. Marc Walter über die Resultate ihrer Studie zu den längerfristigen Auswirkungen dieser Behandlungsform.