Hauptinhalt

Was wir unter Qualität verstehen

Qualität ist kein Zustand – Qualität ist ein Prozess. Die qualitative Weiterentwicklung der Psychiatrischen Dienste Aargau basiert auf das sogenannte «EFQM»-Modell (European Organisation for Quality Management). Es dient als Rahmen und als Werkzeug für einen kontinuierlichen Verbesserungs- und Lernprozess. Alle Elemente, die das Funktionieren der Organisation ausmachen, werden hier in Beziehung zueinander gesetzt und darauf überprüft, ob sie reibungslos ineinander greifen.

Dabei stehen die Unternehmensprozesse im Vordergrund, die unsere Kundinnen und Kunden direkt betreffen: Unsere Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörige, unsere Zuweisenden Gesundheitsfachpersonen und unsere Mitarbeitenden. Qualität beginnt für uns dort, wo wir die Erwartungen und Ansprüche unserer Kundinnen und Kunden übertreffen.

Eckpfeiler unseres Qualitätsmanagements

Um dem hohem Anspruch gerecht zu werden, setzen wir für das Qualitätsmanagement folgende Instrumente ein:

  • Business Excellence mit dem EFQM-Modell
  • CIRS – Critical Incidents Reporting System
  • Vorschlagswesen 
  • ANQ – Nationale Datenerhebung
  • PoC-18 – Messung der Patientenzufriedenheit
  • Mitarbeiterbefragung
  • Zuweiserbefragung

Vorgaben von «H+»

Unser Qualitätsbericht entspricht dem Standard des Verbandes «H+ Die Spitäler der Schweiz». Er dokumentiert die Aktivitäten und verwendeten Instrumente im Rahmen der Qualitätssicherung. Hier bilden wir die wichtigsten Kennzahlen ab. Sie geben Auskunft über die Leistungsfähigkeit der PDAG.

Zur Webseite