Hauptinhalt

Intellektuelle Entwicklungsstörungen

Eine Beeinträchtigung der intellektuellen Entwicklung beginnt in der frühen Entwicklungsphase und betrifft Defizite in intellektuellen Funktionen und in der Anpassungsfähigkeit im sozialen und alltagspraktischen Bereich.

Hauptstandort Windisch – Areal Königsfelden, Memory Clinic Aarau,

ambulant

Sprechstunde für Intelligenzabklärungen, Memory Clinic,

Beschreibung

Personen mit intellektueller Entwicklungsstörung/Intelligenzminderung haben aufgrund unterschiedlichster, häufig genetischer Ursachen, Defizite in der frühkindlichen kognitiven Entwicklung sowie daraus resultierende Anpassungsschwierigkeiten im sozialen und alltagspraktischen Bereich. Es gibt unterschiedliche Schweregrade der Intelligenzminderung abhängig vom gemessenen IQ (anhand standardisierter Tests) ergänzt durch die Beurteilung der aktuellen Anpassungsfähigkeit. Intelligenzminderungen sind häufig mit anderen Entwicklungsstörungen (insb. Autismusspektrumstörung) assoziiert. Auch komorbide psychische Störungen und Verhaltensstörungen kommen gehäuft vor.

Behandlungsmethoden

In den Psychiatrischen Diensten Aargau (PDAG) sind spezifische diagnostische und Behandlungsangebote für Menschen mit intellektueller Entwicklungsstörung verfügbar. Ein Entwicklungsassessment steht am Anfang möglichst  einer jeden Behandlung, um die Ausprägung und Auswirkung der Entwicklungsstörung beschreiben zu können.

Es wird nicht die intellektuelle Entwicklungsstörung an sich behandelt, sondern die damit verbundenen Schwierigkeiten werden im interdisziplinären Assessment erfasst und Empfehlungen für die Begleitung im Alltag sowie Unterstützung bei der Umsetzung von Massnahmen gegeben.

Liegen komorbide psychische Störungen vor werden übliche, evidenzbasierte Behandlungsansätze der Psychopharmakotherapie und psychotherapeutische Methoden angewandt, wobei letztere je nach Bedarf an die Lebensumstände und die Fähigkeiten der Patientinnen und Patienten angepasst werden.

Klinik für Konsiliar-, Alters- und Neuropsychiatrie

Klinik für Konsiliar-, Alters- und Neuropsychiatrie

Zentrum für Neuropsychiatrie – Intellektuelle Entwicklungsstörungen (ZNP)

Aktuelles

  • 20. Dezember 2018

    «Psychotherapie-Programme für Menschen mit geistiger Behinderung»

    Radio SRF 1, «Rendez-vous» vom 20. Dezember: Kommt zu einer geistigen Behinderung eine psychische Erkrankung hinzu, wird es oft schwierig, wenn die Betroffenen sich schlecht mitteilen können. In psychiatrischen Kliniken werden sie häufig angebunden oder ruhiggestellt. Jetzt findet ein Umdenken statt. Reportage von den Psychiatrischen Diensten Aargau AG, mit Dr. med. Dan Georgescu und Dr. phil. Anne Styp von Rekowski.

  • 14. November 2018

    «Lebensqualität anhaltend verbessern»

    Aargauer Zeitung: Die spezialisierte Station der Psychiatrischen Dienste Aargau AG (PDAG) nimmt ab heute Patientinnen und Patienten mit intellektueller Entwicklungsstörung (geistiger Behinderung) und psychischer Erkrankung auf.