Hauptinhalt

Ambulatorien Aarau, Baden, Fricktal, Freiamt

Unsere ärztlichen und psychologischen Fachpersonen klären ab, behandeln und unterstützen. Im Zentrum stehen das Kind mit seiner psychischen Erkrankung und seine Eltern. Weitere Familienmitglieder und andere wichtige Personen aus dem Umfeld (Schule, Ausbildung) werden gezielt einbezogen.

Allgemeine Informationen

Die Anmeldung für alle Angebote (ambulant, teilstationär, stationär, Spezialangebote) erfolgt schriftlich, per Fax oder telefonisch über die Zentrale Anmeldung (ZAKJ).

Vor dem Erstgespräch erhalten die Eltern in der Regel Zugangscodes zu einer umfassenden Frageplattform im Internet zur Situation des Kindes. Diese Informationen dienen den Fachpersonen zur klinischen Ersteinschätzung und unterstützen in der Diagnostik und bei der Klärung des Behandlungsbedarfs.

Im Erstgespräch wird auf Basis der erhobenen Informationen geklärt und geprüft, ob psychiatrische oder primär andere Massnahmen hauptsächlich in den Bereichen Erziehung, Schule oder Kindesschutz ergriffen werden sollen. Die Fachpersonen der PDAG sind umfassend über die Zuständigkeiten und Aufgabengebiete anderer Fachstellen informiert.

Erfolgt die weitere Behandlung ambulant, wird das Kind oder der Jugendliche in eine geeignete Abteilung bzw. in eines der Angebote für regionale ambulante Behandlungen an den Standorten Aarau, Baden, Rheinfelden oder Wohlen zugewiesen. Kinder und Jugendliche aus der Umgebung von Brugg werden in der Klinik für Kinder und Jugendliche in Windisch ambulant behandelt.

Ambulantes Angebot

  • Krisenintervention bei Bedarf
  • Psychiatrische Diagnostik inklusive testpsychologischer Abklärungen
  • Bei Bedarf nach internen Abklärungen
    • Verschiedene Therapien zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit psychischen Störungen
    • Beratung von Eltern im Umgang mit den Auffälligkeiten ihres Kindes
  • Vernetzung und Zusammenarbeit mit weiteren Fachstellen des Kantons Aargau gemäss Absprachen

Datenschutz

Die PDAG gehen sorgfältig mit Informationen um und beachten die Bestimmungen über die ärztliche Schweigepflicht.

Kosten

Die Kosten werden in der Regel von der Krankenversicherung übernommen, in speziellen Fällen von der Invaliden- oder Unfallversicherung. Bei Unklarheiten gibt die Krankenversicherung Auskunft.

Aktuelles

  • «Lebensqualität anhaltend verbessern»

    14. Nov. 2018

    Aargauer Zeitung: Die spezialisierte Station der Psychiatrischen Dienste Aargau AG (PDAG) nimmt ab heute Patientinnen und Patienten mit intellektueller Entwicklungsstörung (geistiger Behinderung) und psychischer Erkrankung auf.

Anmeldung