Hauptinhalt

Behandlung von Menschen mit akuten Depressionen, Persönlichkeitsstörungen und schweren Problemen der Lebensbewältigung

Die stationäre psychotherapeutische Behandlung erfolgt auf der spezialisierten Psychotherapiestation KPP-3.

Erwachsene 18 – 64

Depressive Störungen, Persönlichkeitsstörungen, Angststörungen,

Hauptstandort Windisch – Areal Königsfelden,

stationär

Beschreibung

Wir sind ein interdisziplinär zusammengesetztes Behandlungsteam, welches in verschiedenen therapeutischen Bereichen (u.a. Dialektisch Behaviorale Therapie - DBT, Schematherapie, kognitive Verhaltenstherapie) ausgebildet ist. Die Behandlung auf der Station KPP-3 ist aufgeteilt in eine zweiwöchige Vorphase und eine meist sechswöchige Therapiephase, in der wir unseren Patientinnen und Patienten je nach Behandlungsschwerpunkt einen individualisierten Behandlungsplan aus Einzel- und gruppenpsychotherapeutischen Angeboten zusammenstellen. Unsere Station hat einen psychotherapeutischen Behandlungsschwerpunkt. Wir sind dabei bemüht, niederschwellig eine Behandlung zu ermöglichen. Dies setzt eine vorhandene Absprachefähigkeit und eine gewisse Behandlungsbereitschaft voraus. Sie eignet sich daher nicht für Patientinnen und Patienten mit einer akuten Selbst- und Fremdgefährdung.

Ablauf und Dauer

Zuweisungen werden in der Regel über die behandelnde Fachperson (Hausarzt, Psychiaterin, Psychologin, etc.) eingereicht. Reguläre Vorgespräche finden nicht statt, können aber bei Bedarf in kurzer Form telefonisch oder persönlich angeboten werden. 

Die Länge der stationären Behandlung hängt von der Schwerpunktsetzung der Behandlung ab und beträgt in der Regel zwischen sechs und acht Wochen. Der erste Teil der Behandlung (zweiwöchige Vorphase) gestaltet sich als eine Abklärungsphase, in der gemeinsam mit den Patientinnen und Patienten geplant wird, welche Themen in der Therapie aufgegriffen und an welchen Therapieangeboten teilgenommen werden sollen. Während der sich anschliessenden Therapiephase werden die Patientinnen und Patienten wochentags ihr Behandlungsprogramm absolvieren, am Wochenende sollen in Rücksprache mit dem Behandlungsteam Belastungserprobungen zu Hause mit Übernachtung stattfinden. Bereits während der Behandlung planen wir frühzeitig gemeinsam mit den Patientinnen und Patienten, wann der stationäre Austritt erfolgt und welche Anschlussmöglichkeiten es gibt.

 

Kosten

Die Kosten werden von der obligatorischen Krankenversicherung getragen.

Ort

W.1, 2. Etage

Zentrale Anmeldung für Erwachsene

T 056 481 60 00
zentraleanmeldung@pdag.ch

Jan-Hendrik Diedrich

Standortleiter Aarau und Leitender Arzt, Zentrum für Psychiatrie und Psychotherapie ambulant

Dr. med. Erika Lang

Standortleiterin Baden und Leitende Ärztin, Zentrum für Psychiatrie und Psychotherapie ambulant

Dr. med. Andreas Linde

Leitender Arzt, Zentrum für Psychiatrie und Psychotherapie stationär

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Zentrum für Psychiatrie und Psychotherapie stationär (ZPPS)

Aktuelles

  • 07. August 2020

    «Im Schutz der Dunkelheit: Depressionen»

    Kanal K, «Nachtgespräch» vom 6. August: Die Depression gehört zu den meistverbeiteten psychischen Krankheiten. Doch genau diese psychischen Probleme werden gerne unter den Teppich gewischt. Andreas Linde, Leitender Arzt, Zentrum für Psychiatrie und Psychotherapie stationär, erklärt die Hintergründe.